Programmpunkte zu Freier Software konkretisiert

Logo Gemeingütertag Pauluskirche und Kultur

Bild: Gemeingütertag Pauluskirche und Kultur

Wie im vorstehenden Blogbeitrag angekündigt, wird Freie Software beim Dortmunder Gemeingütertag – Commons, Nachhaltigkeit und Klima am 6. und 7. Juli 2018 Teil des Gesamtprogramms sein. Nun wurden die Programmpunkte des Freien-Software-Workshops vom Veranstalter konkretisiert. Do-FOSS freut sich, dass Freie Software sehr breit am Gemeingütertag aufgestellt sein wird. Hierfür gilt der FOSS-AG – Free & Open Source Software AG der Fachschaft Informatik der TU Dortmund und Reiner Bock besonderer Dank, denn sie engagieren sich in origineller Weise intensiv für die Mitorganisation des Gemeingütertages!

Das umfangreiche Programm des Gemeingütertages findet sich hier.

Freie Software beim Gemeingütertag – Programmauszug

Freie-Software-Workshop
13:00 Uhr – 17:00 Uhr, Kirchenvorraum, Kirchenschiff und Eingangsraum Südwest
(Zugänge durch den Kirchgarten)

  • Do-FOSS, die Bürgerinitiative für den Einsatz Freier und Quelloffener Software (Free and Open Source Software, kurz FOSS) bei der Stadt Dortmund (Do-FOSS, Denis Kurz)
  • Einführung in die Nutzung Freier Software: Reiner Bock
    • Hier erhalten (neue) Anwenderinnen und Anwender Freier Software eine Einführung in den Alltagsgebrauch ihres (befreiten) Computers. Dabei liegt der Fokus auf der GNU/Linux Distribution (L)Ubuntu, die sehr leicht zu installieren und zu warten ist und auch Computerlaien den Genuss einer Vielzahl Freier und Quelloffener Anwendungsprogramme ermöglicht, die (fast) keine Wünsche offenlassen.
      • besonderes Thema im Eingangsraum Südwest:
        • 14:00 – 16:00 Uhr Gimp Workshop für 6 – 8 Personen
  • FOSS-AG – Free & Open Source Software AG der Fachschaft Informatik der TU Dortmund (FOSS-AG)
    • Kirchenschiff:
      • 13:00 – 17:00 Uhr Informationsstand zur FOSS-AG
      • 13:00 – 17:00 Uhr Informationsstand zu Open Knowledge („Freies Wissen“)
    • Eingangsraum Südwest:
      • 13:00 – 14:00 Uhr offene Linux Demo Station: verschiedene Distributionen stehen zum Probieren bereit, ausgestattet mit OS Software
      • 16:00 – 17:00 Uhr offene Linux Demo Station: verschiedene Distributionen stehen zum Probieren bereit, ausgestattet mit OS Software
    • Kirchenvorraum:
      • 13:00 – 17:00 Uhr Informationsstand PING e.V.
      • 13:00 – 17:00 Uhr OpenStreetMap Demo Station
      • 13:00 – 14:00 Uhr Raspberry Pi Demo Station mit Python, Minecraft und Scratch
      • 14:00 – 17:00 Uhr Raspberry Pi Workshop für Kinder (maximal 3 Kinder), alternativ Raspberry Pi Demo Station, je nach Nachfrage
    • über die FOSS-AG:
      • Vor ca. 2 Jahren gründete sich die FOSS-AG (Free and Open Source Software-AG) in den Räumlichkeiten der Informatik Fachschaft an der TU Dortmund.
        Ein Großteil der Arbeit der AG besteht aus Vorträgen und Workshops, welche von aktiven Mitgliedern und Gästen organisiert und gehalten werden. Auch die Orientierungsphasen für die neuen Erstsemesterinnen und -erstsemester der Fachschaft werden von der FOSS-AG unterstützt.
        Die Motivation und das Ziel des Engagements der FOSS-AG ist nicht nur die Fortbildung der eigenen Mitglieder, sondern auch die freie Verfügbarkeit von Wissen und die Unterstützung offener Softwarekonzepte. Die Mitglieder der FOSS-AG glauben fest daran, dass der Zugang zu freiem Wissen, die Etablierung offener und freier Standards und die Unabhängigkeit von Softwaremonopolen wichtige Grundpfeiler einer modernen, zukunftsgerichteten Gesellschaft sind.
  • PING e.V. – Verein zur Förderung der privaten Internet Nutzung (PING e.V.)
    • Der PING e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der 1994 in Dortmund gegründet wurde, um Privatpersonen das Internet und damit verbundenen Technologien zu vermitteln und zur Verfügung zu stellen. PING bietet aktuell praktische Workshops zum Umgang mit freier Software und Hardware für Kinder und Jugendliche an. Im Mittelpunkt stehen verschiedene Lötworkschops, RaspberryPI-Projekte, Linux, Calliope, Pythonprogrammierung, Minecraft und vieles mehr.
  • besondere Hinweise:
    • Digitale Nachhaltigkeit (Digitale Nachhaltigkeit (Initiative), Digitale Nachhaltigkeit (Wikipedia))
      • „Denn jede Sache, die durch Weitergabe an andere nicht weniger wird, besitzt man nicht so wie man soll, solange sie nur besessen und nicht weitergegeben wird.“ (Augustinus von Hippo, De doctrina Christiana, I, 1 (397 n. Chr.))
      • „Uneigennützig lernte ich, und neidlos gebe ich weiter; den Reichtum der Weisheit behalte ich nicht für mich. Ein unerschöpflicher Schatz ist sie für die Menschen; alle, die ihn erwerben, erlangen die Freundschaft Gottes.“ (Weisheit 7,13-14)
    • Linux User im Bereich der Kirchen e.V. (LUKI e.V.)
      • Jesus würde Linux nutzen!
        Wir sind eine Initiative von kirchlich (hauptberuflich/ehrenamtlich) engagierten Linuxern aus dem deutschen Sprachraum, die Linux und Freie Software auch in der IT-Landschaft der Kirchen etablieren möchten.

Weitere Informationen zum Gemeingütertag

Hier gibt es den Flyer zum Gemeingütertag (mit Hintergrunderläuterungen), das Programm des Gemeingütertages am 6. und 7. Juli (mit vielen Details), sowie den gesonderten Hinweis auf das Gemeingütertages-Konzert am 6. Juli. Der Gemeingütertag ist eine Veranstaltung der GEMEINGÜTER-Initiative von Pauluskirche und Kultur.

Der Gemeingütertag findet in und um die Pauluskirche (Schützenstr. 35, 44147 Dortmund) statt:

View Larger Map

CC0
Soweit im gesetzlichen Rahmen möglich verzichtet der Autor auf alle Urheber- und damit verwandten Rechte an diesem Werk.
Es kann beliebig genutzt, kopiert, verändert und veröffentlicht werden.
Für weitere Informationen zur Lizenz, siehe hier.

Hinweise zu Kommentaren

Die Diskussion darf gerne engagiert und auch konträr geführt werden, aber die Nähe zum jeweiligen Thema und ein respektvoller Umgangston muss gewahrt werden. Off-Topic-Diskussionen, Ad-Hominem-Argumente, Beleidigungen, Verstöße gegen geltendes Recht und ähnliches sind unerwünscht und werden entfernt. Hinweise auf solche Beiträge können an community@do-foss.de geschickt werden.

Solange die große Mehrheit der Kommentare in der Hinsicht unproblematisch ist, werden sie im Interesse einer flüssigen Diskussion direkt veröffentlicht. Um Spam auszusieben, müssen Kommentare mit mehr als einem Link erst freigschaltet werden, d.h. ihre Veröffentlichung kann sich verzögern.

Es gilt unsere Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.