Heinrich-Böll-Stiftung Nordrhein-Westfalen

Logo: Heinrich-Böll-Stiftung Nordrhein-Westfalen (© Heinrich-Böll-Stiftung Nordrhein-Westfalen)

Freie Software Thema beim Feierabendtalk bei der Heinrich Böll Stiftung NRW

Am Freitag, den 19. Oktober 2018, ist Do-FOSS von 17:30 Uhr bis 19:30 Uhr bei der Heinrich-Böll-Stiftung Nordrhein-Westfalen für einen Vortrags- und Diskussionsabend zu Gast. Der Einladungstext findet sich im Folgenden. Der Abend wird der Frage nachgehen, warum das Verständnis von Freier Software für die Digitalisierung wesentlich ist. Einen Vorgeschmack auf den Abend gibt ein kurzes Interview mit Christian Nähle von Do-FOSS. Zur Teilnahme an dem Veranstaltungsabend wird um Anmeldung gebeten. Do-FOSS freut sich auf den gemeinsamen Abend bei der Heinrich Böll Stiftung NRW!

Digitale Emanzipation – Feierabendtalk mit Christian Nähle

Open Scource als Keimzelle der Mündigkeit

Digitale Keimlinge

Digitale Keimlinge

Microsoft, Apple, Google & Co.: Immer stärker ist unser Nutzer*innenverhalten geprägt durch digitale Dienste. Die voranschreitende Digitalisierung unseres Alltags wirft viele Fragen auf. Folgt ein schrittweiser Verlust der eigenen Mündigkeit und Autonomie? Software gilt für einen Großteil der Bevölkerung als „Black Box“, deren Quellcode nicht einsehbar ist. Dies bietet potenziell Spielraum für negative Folgen im Nutzer*innenverhalten, Missbrauch von Daten und der Privatsphäre.

Bedenklich ist dabei auch, dass ein Großteil der digitalen Infrastruktur eng mit den USA verbunden ist. Welche Leitplanken sollte es geben, damit eine demokratische Gesellschaft auch im digitalen Bereich Mitbestimmungsrechte ausüben kann? Open Source ist ein Ansatz dafür, allen gemeinschaftliche Verfügungsrechte über die gemeinsame Mitwelt zu ermöglichen. Ein freier Zugang zu Informationen schafft mündige Individuen sowie die nötige Transparenz.

FEIERABENDTALK
In unseren Feierabendtalks schaffen wir einen gemütlichen Raum für interessante Gespräche zum Ausklang des Tages. Bei Getränken und in kleiner Runde nähern wir uns spannenden Themen auf Augenhöhe mit eingeladenen Referent*innen und unseren Teilnehmer*innen.

REFERENT
Christian Nähle ist Verwaltungsfachwirt und engagiert sich in der Dortmunder Bürgerinitiative Do-FOSS für den Einsatz freier Software in öffentlicher Verwaltung.

Böll befragt … Christian Nähle

Interview Christian Nähle ist Verwaltungsfachwirt und engagiert sich in der Dortmunder Bürgerinitiative Do-FOSS für den Einsatz freier Software in öffentlicher Verwaltung.

2. Oktober 2018
von Jurij Kas

Warum ist Open Source ein Grünes Thema?

Open Source, also die Quelloffenheit von Informationen, ermöglicht Menschen sich eine Meinung zu bilden. Mündigkeit ist ein Kernbegriff für uns GRÜNE für unsere Vorstellung einer selbstbestimmten Gesellschaft für Alle. Dazu gehört, dass wir verwenden, verstehen, verbreiten und verbessern dürfen, was wir in unserer Mitwelt vorfinden. Politisch gilt es daher allen Menschen gemeinschaftliche Verfügungsrechte über unsere gemeinsame Mitwelt zu ermöglichen. Open Source ist ein Ansatz hierfür. Im Analogen, wie im Digitalen.

Was hat eine voranschreitende Digitalisierung meiner Umwelt für mich zur Folge?

Eine Digitalisierung meiner Umwelt bedeutet zunächst für mich, dass mein Lebensraum mittels digitaler Technik gestaltet und verwaltet wird. Fraglich ist, wie dies abläuft. Wird Technikeinsatz als dienendes Instrument oder als autoritär-administrierende Fernsteuerung konzipiert? Welche Leitplanken sollte es geben damit eine demokratische Gesellschaft auch im Digitalen Mitbestimmungsrechte und Koalitionsfreiheit ausüben kann? Fragen wie diese sind allem Umsetzungseifer voranzustellen.

Worin besteht eine Gemeinsamkeit von Open-Source-Software und Open-Source-Saatgut?

Beide werden als Gemeingut bereitgestellt und genutzt statt als Privateigentum. Die Eigentumsregelung drückt sich durch die jeweilige Lizenz aus mit der Saatgut bzw. Software belegt sind. Open-Source-Saatgut und Open-Source-Software sind tatsächlich frei, d.h. das genetische Erbgut einer Pflanze bzw. der Quelltext einer Software sind eigentumsrechtlich auf niemanden eingeschränkt, womit sie Gemeingut sind und uns allen gehören. Diese Verfügungsrechte sind ein Schlüsselelement für ein selbstbestimmtes Leben.

Tipp: Christian Nähle ist zu Gast bei unserem Feierabend-Talk am 19. Oktober zum Thema „Digitale Emanzipation“ – hier anmelden und mit ihm diskutieren!

Dokument zum Herunterladen

Der Veranstaltungsflyer des Feierabendtalks kann hier heruntergeladen werden.

CC0
Soweit im gesetzlichen Rahmen möglich verzichtet der Autor auf alle Urheber- und damit verwandten Rechte an diesem Werk.
Es kann beliebig genutzt, kopiert, verändert und veröffentlicht werden.
Für weitere Informationen zur Lizenz, siehe hier.

Hinweise zu Kommentaren

Die Diskussion darf gerne engagiert und auch konträr geführt werden, aber die Nähe zum jeweiligen Thema und ein respektvoller Umgangston muss gewahrt werden. Off-Topic-Diskussionen, Ad-Hominem-Argumente, Beleidigungen, Verstöße gegen geltendes Recht und ähnliches sind unerwünscht und werden entfernt. Hinweise auf solche Beiträge können an community@do-foss.de geschickt werden.

Solange die große Mehrheit der Kommentare in der Hinsicht unproblematisch ist, werden sie im Interesse einer flüssigen Diskussion direkt veröffentlicht. Um Spam auszusieben, müssen Kommentare mit mehr als einem Link erst freigschaltet werden, d.h. ihre Veröffentlichung kann sich verzögern.

Es gilt unsere Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.