Antworten zur Softwarevergabe von Frau Stadträtin Diane Jägers unterbunden

Do-FOSS Einkaufswagen

Bild: Freie Softwarevergabe

Auf die Kritik von Do-FOSS, dass Frau Stadträtin Jägers die im Diskussionsprozess zu Softwarevergaben aufgeworfenen Fragen nicht oder nur ausweichend beantwortet habe, reagiert die Stadträtin mit einem Schreiben vom 28.06.2016 erneut mit einer Weigerung die Diskussion zu führen. Do-FOSS fragt sich, warum die Stadt Dortmund ihr Softwarevergabeverfahren nicht öffentlich diskutieren will.

Schreiben von Frau Stadträtin Diane Jägers an Do-FOSS im Wortlaut

Antwort zu den offenen Fragen von Do-FOSS
hier: Schreiben „Fragen zur Softwarevergabe: erneut unbeantwortet von Frau Stadträtin Jägers“ von Do-FOSS vom 02.06.2016

Sehr geehrter Herr Schäfer,
auf Ihr Schreiben zum Thema „Fragen zur Softwarevergabe: erneut unbeantwortet von Frau Jägers“ nehme ich Bezug.
Der Themenkomplex „Software-Einsatz – Einsatz von freier Software“ wird, wie im Ausschuss für Personal und Organisation am 27.11.2015 entschieden, im Masterplan „Digitales Dortmund“ aufgegriffen.
Den Ergebnissen dieser verwaltungsweiten Beratungen möchte ich nicht vorgreifen.

Mit freundlichen Grüßen
Diane Jägers

Fazit

Zunächst ist es positiv, dass in dem Schreiben bekräftigt wird, dass der Einsatz von Freier Software im Masterplan „Digitales Dortmund“ aufgegriffen werden wird. Dies hat Do-FOSS in der Vergangenheit bereits mehrfach festgestellt. Bzgl. der jüngsten Widersprüche der Stadt Dortmund zu ihrem Softwarekonzept, sowie der Verweigerungshaltung und den Zirkelschlüssen von Frau Stadträtin Jägers, wird jedoch keine Aussage getätigt. Insofern blockiert die Stadt Dortmund jede weitere Diskussion und lässt keine Erkenntnisgewinne zu. Öffentlichkeit scheint in IT- und Vergaberechtsfragen der Stadt Dortmund nicht erwünscht zu sein. Warum die Stadt Dortmund ihre Informationspolitik an dieser Stelle beschränkt, wird von Frau Stadträtin Jägers nur Vermutungen überlassen. Do-FOSS wird die aufgeworfenen Fragen und das Schreiben von Frau Stadträtin Jägers in die Erarbeitung des Masterplans „Digitales Dortmund“ einbringen und weiterhin versuchen die bisherigen Unklarheiten zu beleuchten.

Dokumente zum Herunterladen

Das Schreiben von Do-FOSS an Frau Stadträtin Diane Jägers vom 02.06.2016 kann hier und die Erwiderung von Frau Stadträtin Jägers vom 28.06.2016 kann hier heruntergeladen werden.

CC0
Soweit im gesetzlichen Rahmen möglich verzichtet der Autor auf alle Urheber- und damit verwandten Rechte an diesem Werk.
Es kann beliebig genutzt, kopiert, verändert und veröffentlicht werden.
Für weitere Informationen zur Lizenz, siehe hier.

Ein Kommentar zu “Frau Stadträtin Diane Jägers erklärt Vergaberechtsfragen für beendet

  1. Pingback: Frau Stadträtin Diane Jägers verhüllt Vergabepraxis auch im AFBL - Do-FOSS

Hinweise zu Kommentaren

Die Diskussion darf gerne engagiert und auch konträr geführt werden, aber die Nähe zum jeweiligen Thema und ein respektvoller Umgangston muss gewahrt werden. Off-Topic-Diskussionen, Ad-Hominem-Argumente, Beleidigungen, Verstöße gegen geltendes Recht und ähnliches sind unerwünscht und werden entfernt. Hinweise auf solche Beiträge können an community@do-foss.de geschickt werden.

Solange die große Mehrheit der Kommentare in der Hinsicht unproblematisch ist, werden sie im Interesse einer flüssigen Diskussion direkt veröffentlicht. Um Spam auszusieben, müssen Kommentare mit mehr als einem Link erst freigschaltet werden, d.h. ihre Veröffentlichung kann sich verzögern.

Es gilt unsere Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.